Oldenbourg Verlag
Die Wissenschaftsverlage der Oldenbourg Gruppe
Akademie Verlag

Kommentare nach Autor

466 Kommentare
Überarbeiten schaffe ich auch bis dahin! Ich habe ja noch viel zu tun ;-)
Dank Ein Dank gilt Julia Schreiner und Eva Pfanzelter für die kritische Durchsicht während des open peer reviews.
Danke für den Hinweis! Wird umformuliert! Denn: die mobile Nutzung eines Blogs ist eine zentrale Frage der "usability".
Ein institutionelles Blog nimmt KollegInnen bisweilen die Möglichkeit unter der "Fahne" ihres Archiv zu segeln. Strittige tagesaktuelle Diskussionen der Geschichtspolitik (Straßenbenennungen, Denkmalschutz bspw.) lassen es opportun erscheinen anonym zu agieren. Anonnyme Kommentare sind unter den allg. Bedingungen zugelassen.
Werde ich machen. Neben Bildindentifikationen wären ja auch Transskribieren denkbar. Probeleme: eigentlich nur mangelnde Beteiligung und Qualitätskontrolle.
Findmittel?
Auf der Tagung erfolgte eine Bestätigung des Modellscharakters für funktionierende Archivregionen.
Die Antworten werden eingearbeitet!
Mir fehltz die Begründung fürs Weglassen. Ein institutionelles Blog einer Kommune muss m. E. auch auf traditionellem Weg bekant gemacht werden. Die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Siegen-Wittgenstein haben ein Recht dies zu erfahren. Ich werde beide Abschnitte umformulieren.
Ja, warum nicht? Anonymität gehört zum Web 2.0 dazu, wenn es keinen namentlichen Weg gibt.
NEin präsentieret ist im vorigen Absatz ;-)
a) Leider nicht möglich, aber ich frage nach. b) Ja, aber erst nach Ende des Testlaufes Ende Februar 2012.
WordpressPlugin NewStatPress.
Ziel der ausführlichen Darstellung ist die Dokumentation der "Probleme" eines institutionellen Weblogs. Ich muss als Archivar einer Kommune meinen Träger ausführlich informieren. Er hätte sogar hier schon das Experiment stoppen können!
a) Eigentlich der Autor des Beitrages! b) Ja!
Schön, dann ich ich ja noch die Diagramme bis Dez. 2012 fortführen!
Wann ist eigentlich Redaktionsschluss damit ich ggf. aktuellere Diagramme einfügen kann?
Fazit siwiarchiv.de kann nach den bis jetzt gemachten Erfahrungen als Modell für den Einstieg in die Welt der sozialen Netzwerke in kommunalarchivisch gut struktierten Bundesländer (z. B. Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen) oder Metropolregionen angesprochen werden.
Vorbemerkung Das regionalarchivische Weblog siwiarchiv.de speist sich vor allem aus vier Quellen. Zuerst muss meine, 2007 beginnende Mitarbeit am ersten archivischen Gemeinschaftsweblog in Deutschland, Archivalia http://archiv.twoday.net , genannt werden. Archivalia zeigt, dass archivische und historische Themen wissenschaftlichen Ansprüchen genügend, kommentierend oder sogar unterhaltend präsentiert werden können. Der unmittelbar nach der Arbeitsaufnahme des KReisarchivs Siegen-Wittgenstein (16. Januar 2002) gegründete Arbeitskreis der Archive im Kreis Siegen-Wittgenstein bildet die zweite wesentliche Voraussetzung für das Blog. Die Kolleginnen und Kollegen fungieren als Mitautoren. Als technische Grundlage schließlich profitierte das Blog von den guten Erfahrungen, die das Kulturreferat des Kreises Siegen-Wittgenstein als dem KReisarchiv vorgesetzte Behörde mit dem eigenen Weblog siwikultur.de, http://www.siowikultur.de , gemacht hatte. Die praktische Umsetzung von siwiarchiv.de erfolgte durch den blogbetreuenden Referatsmitarbeiter. Letztlich ist das Blog die Publikationsplattform des Kreisarchivs, weil es im Gebiet des Kreises Siegen-Wittgenstein bereits drei regionalhistorischen Zeitschriften gibt (Siegerland, http://www.siegerlaenderheimatverein.de/zeitschrift-siegerland.html , Wittgenstein, http://wittgensteiner-heimatverein.de/zeitschriftwittgenstein.html , und Siegener Beiträge, http://geschichtswerkstatt-siegen.de/Publikationen.htm ). Eine weiteres konkurrrierendes Print-Organ erschien kontraproduktiv.